Carl Zeiss Optotechnik GmbH - Optische Messtechnik
Mittwoch, 02 April 2014 02:00

PERFEKTE OBERFLÄCHEN UND DOKUMENTIERTE AUSSENHAUTQUALITÄT

Rate this item
(1 Vote)

GESTAMP Polska und VW Nutzfahrzeuge nutzen für die Qualitätskontrolle der Caddy-Außenhautteile das optische Oberflächeninspektionssystem ABIS II. Zum ersten Mal setzt ein Zulieferer für Karosserieaußenhautteile die ABIS Technologie für die Qualitätskontrolle und -dokumentation ein. In einer vorbildlichen partnerschaftlichen Lieferanten-Kunden Beziehung haben die Qualitätsverantwortlichen des Presswerks Gestamp Polska (Września) und VW Nutzfahrzeuge (Poznan) gemeinsam die Möglichkeiten der optischen Oberflächeninspektion untersucht und dann die Beschaffung eines ABIS Offline Systems für den Einsatz direkt im Presswerk beschlossen.

Die drei wichtigsten Argumente von GESTAMP Polska für die Investition in die neue Technologie sind:

  • Objektive Oberflächenbeurteilung und eindeutige Klassifikation Die ABIS-Sensorik misst reproduzierbar und berechnet objektiv den Auditwert. Gemeinsam legen die Auditoren bei Gestamp Polska und die Zukaufteilverantwortlichen bei VW Poznan die Grenzwerte für die Oberflächenqualität fest und ersparen sich somit mögliche anschließende Diskussionen über subjektive Qualitätsbeurteilungen. Die eindeutigen Grenzwerte sind digital hinterlegt.

  • Kürzere Einzelprüfzeiten ermöglichen höhere Stichprobenzahl Für eine manuelle Prüfung mit Abziehstein und anschließender Bewertung im VW Klassifikationsschema für z. B. einen Caddy-Seitenwandrahmen benötigt der Auditor ca. 60 Minuten. Mit der neuen ABIS II Offline-Anlage im Presswerk ist diese Oberflächenqualitätsprüfung in max. 3 Minuten komplett abgeschlossen. Aufgrund der kürzeren Einzelprüfzeit kann das Monitoring der Außenhautqualität im laufenden Produktionsbetrieb mit einer wesentlich höheren Stichprobenzahl erfolgen.

  • Ausschusskosten gesenkt Aufgrund der berührungslosen, optischen Oberflächeninspektion mit ABIS II fallen geringere Ausschusskosten an, da die zu prüfenden Teile nicht mit einem Abziehstein bearbeitet werden müssen und somit ohne Qualitätsverlust wieder in die laufende Produktion eingeschleust werden können. Bereits in der Testphase vor der Beschaffung wurde von VW Nutzfahrzeuge Poznan auf den ganzheitlichen Ansatz der Oberflächenqualitätsprüfung in der Prozesskette Wert gelegt.

Es wurden z. B. die Caddy Schiebetüren als Einzelteil, anschließend als Zusammenbau (ZSB) und schließlich nach der KTL-Lackierung inspiziert. Bei dieser internen Prozessoptimierung sollen mögliche Einflussfaktoren auf die Oberflächenqualität frühzeitig im Gesamtproduktionsprozess aufgedeckt werden. Es geht letztendlich um eine weitere Kostensenkung im Nacharbeitsbereich, sprich die Optimierung der Nacharbeit auf die tatsächlich später sichtbaren Oberflächenfehler. Die ABIS II Offline Anlage wurde im Juni 2010 bei GESTAMP Polska installiert, wobei das Anlagenkonzept auch die Möglichkeit bietet, komplette Karosserien zu inspizieren und auch kontrastsensitive Fehler wie Kratzer (Kratzer sind keine 3D-Fehler) zu detektieren.

Das sagen unsere Kunden

  • "Mit dem Steinbichler Sensor sind wir für die Zukunft gut gerüstet und können auch den gestiegenen Anforderungen unserer Kunden Rechnung tragen."
  • "Die entscheidende Frage bei der maßlichen Bewertung der Bauteile ist: Liegen die Pressteile im Zehntelmillimeter-Bereich innerhalb der Maßtoleranzgrenze, zum Beispiel beim Heckleuchten-Ausschnitt des Seitenrahmens? ... Mit der Entscheidung, den COMET 5 bei uns im Hause einzusetzten, konnten wir zwei positive Veränderungen gleichzeitig erzielen ... Der hohe Zeit- und Konstenaufwand, alle neuen Teile zur Prüfung z. B. nach München zu bringen, entfällt vollständig und durch den Einsatz des 3D Sensors von Steinbichler Optotechnik konnten wir gleichzeitig auf ein höchst innovatives Messverfahren umsteigen."
  • "Die Einführung des STEINBICHLER COMET LƎD Systems ermöglichte uns, den Entwicklungsprozess signifikant zu beschleunigen. Durch das Scannen sind wir in der Lage, unseren Kunden 3D STL Dateien zur elektronischen und effizienten Prüfung der Modelle zur Verfügung zu stellen. Das LƎD System ist der Schlüssel zu den künftigen Wachstumsplänen des Unternehmens."
  • "Mit der Einführung des COMET LƎD aus dem Hause Steinbichler ist ein schneller und vor allem einfacher Übergang aus der Testproduktion in die Serienproduktion möglich. Zudem wird die Qualität unserer Glasartikel gesteigert."
  • "Ein immenser Vorteil des berührungslosen Scannens bietet sich zusätzlich beim Erfassen der einzelnen Stadien-Teile aus unseren Formwerkzeugen, um das Ziehverhalten des Bleches genauer analysieren und kritische Verformungsbereiche präziser beherrschen zu können. Nebenbei werden dadurch auch die Ergebnisse der Umformsimulationssoftware überprüfbar. Daß die geforderte Genauigkeit unseren Ansprüchen genügt, ließ die Entscheidung zugunsten des Steinbichler-Systems Comet LƎD fallen. Alles in Allem bietet Steinbichler ein leistungsstarkes, komfortabel zu bedienendes Digitalisiersystem, mit hochgenauen 3D-Daten generiert in kürzester Zeit, welches sich auch noch durch die kompakte Bauweise und günstigere Wartung im Vergleich zu einer taktilen Messmaschine auszeichnet. Der letzte Schritt die Erstmusterprüfberichte unserer Bauteile als 3D Scan abzuliefern, rückt dadurch in greifbare Nähe."

Anfahrt / Adresse



Carl Zeiss Optotechnik GmbH
Georg-Wiesböck-Ring 12
83115 Neubeuern
+49 8035 8704 0


Die Kontaktdaten unserer weltweiten Händler finden Sie hier.

Referenzen

Automobilindustrie
Audi AG - BMW AG -Daimler AG - Honda - Hyundai - MAN-Nutzfahrzeuge AG - ...

Reifenindustrie
Bandag - Black Star - Bridgestone - ...

Luft- und Raumfahrt
Airbus - Boeing - EADS (MBB) - MTU Aerospace - Rolls-Royce - ...

Elektronik / Computerindustrie etc.
Robert Bosch GmbH - Hitachi - Panasonic - ...

Andere Branchen
Blaser Jagdwaffen - Ferrero - Krones AG - GE Oil & Gas - Gaggenau - ...

Kommende Termine

Jun
20

20.06.2017 - 22.06.2017

Jun
20

20.06.2017 - 23.06.2017

Jun
21

21.06.2017 - 24.06.2017

Jun
21

21.06.2017 - 23.06.2017

Jun
28

28.06.2017 - 29.06.2017